Das schulische Profil

Die Grundschule Niederkaufungen hat in den letzten Jahren verschiedene Schwerpunkte gesetzt, die sowohl das unterrichtliche Geschehen wie auch das Schulleben und den Umgang miteinander prägen.

Zu diesen Schwerpunkten zählen:

Umweltbewusstsein

Müllvermeidung, Mülltrennung und die Reduzierung des Wassers- und Energieverbrauchs werden stetig mit den Kindern thematisiert und realisiert.

 

Soziales Lernen

Um das soziale Miteinander zu fördern, gibt es an der Schule folgende Angebote:

  • vereinbarte Klassenregeln
  • das Präventionsprogramm Faustlos
  • soziale Gruppenangebote über KOPF (Koordinationsstelle für psychosoziale Fragen),
  • Patenschaften (Kinder aus dem Jahrgang 4 betreuen jeweils ein Kind der ersten Klassen)
  • Helferkinder aus den Klassen 4 stehen als Ansprechpartnerinnen für Kinder mit „kleinen Sorgen aus dem Pausengeschehen" zur Verfügung stehen.

Schule & Gesundheit

 

Eine gesunde Lebensweise wird im Schulalltag durch folgende Aktivitäten unterstützt:

  • Eine feste Frühstückszeit, bei der auf den Verzehr von „Gesundem Frühstück" geachtet wird, ist im Stundenplan verankert.
  • Kurze Bewegungszeiten werden durch die Lehrkräfte in den Unterricht integriert.
  • Eine 30- minütige Hofpause ermöglicht es den Kindern ihrem natürlichen Bewegungsdrang nach zu kommen und soziale Kontakte außerhalb des Klassenverbandes zu pflegen.
  • In jedem Raum befinden sich Plakate zum Infektionsschutz.
  • Ein neuer Schwerpunkt ist die Lärmprävention.

 

Fordern & Fördern

 

Nur wer Kinder fordert, fördert sie auch.

Nur wer Kinder fördert, fordert sie auch.

Wir wollen Schule und Unterricht in der Form gestalten, dass das gemeinsame Lernen aller Kinder verwirklicht werden kann, das heißt, dass jedes Kind unter Berücksichtigung der individuellen Lernausgangslage in seiner kognitiven, sozialen, emotionalen und körperlichen Entwicklung gefördert -und gefordert wird.

 

Leseförderung

Klassenlesekiste

Lesen im Lebensraum Schule ist seither eine Aufgabe, auf die das Kollegium der Grundschule Niederkaufungen großen Wert legt. Im Bereich der Klasse und des Unterrichts sowie in der Gestaltung des schulischen Lebens finden sich viele Elemente einer lesefreundlichen Schule.

 

 

So sind in allen Klassenräumen Lese-Ecken eingerichtet, dort finden die Kinder einen Bestand an Büchern aus den Bereichen Kinderliteratur und Sachliteratur, die in ausgewiesenen Lesezeiten benutzt, die aber auch ausgeliehen werden können. Der Besuch der Gemeindebücherei ist in regelmäßigen Abständen vom ersten Schuljahr an vorgesehen.

 

Lesenächte in den Klasse 2 und 3 werden von den Kolleginnen mit den Kindern organisiert und fördern das gemeinsame Erleben einer „Lesekultur".

Der öffentlich durchgeführte Vorlesewettbewerb ist seit vielen Jahren ein Lese-Höhepunkt in jedem Schuljahr. Aus den einzelnen Klassen werden zuvor ausgesuchte Lesekinder in einen Jahrgangs - Wettbewerb geschickt, eine Jury aus Mitgliedern der Schulgemeinde legt die jeweiligen Siegerkinder fest. Diese Veranstaltung wird mit allen Schulkindern, Kollegen und Kolleginnen, vielen Eltern und geladenen Gästen durchgeführt.

Kreatives Schreiben

 

Im Deutschunterricht sollen neben Angeboten, die dem Aufbau von Kompetenzen wie Lese- und Rechtschreibfertigkeit dienen, auch Schreibablässe zur Verfügung gestellt werden, die geeignet sind, bei Kindern vom ersten Schuljahr an Freude am eigenen Schreibprodukt und dessen Veröffentlichung (Jahrbuch, Pinnwand, Schaukasten) zu erzielen. In einer schuleigenen Sammlung werden nach dem Motto „von Lehrkräften für Lehrkräfte" Beispiele für gelungene kreative Schreibanlässe aufgezeigt.

 

Kompetenzorientierter Mathematikunterricht

 

Die Grundschule Niederkaufungen hat an dem SINUS-Programm teilgenommen. Die Ziele und Inhalte des Programms werden im Mathematikunterricht von allen Lehrkräften umgesetzt und weiter entwickelt. Hierfür bietet besonders der gut ausgestattete Mathematikraum vielfältige Angebote. Im Mathematikunterricht der Grundschule sollen mathematische Kenntnisse und Fertigkeiten entwickelt werden, die die Kinder in ihrem Alltag benötigen. Die Kinder können im Mathematik-unterricht Entdecken, Forschen, Phänomene erklären, eigene Lösungswege finden und sich mit ihren Mitschülern austauschen.

 

Lernen am Computer

 

Der Computer soll Kindern als „Handwerkszeug und Arbeitsmittel" nahe gebracht werden. Im Unterricht des rhythmisierten Schulvormittages (Tages- / Wochenplanarbeit) arbeiten die Kinder mit Hilfe von Lernprogrammen individuell an Aufgabenstellungen. Des Weiteren werden Arbeitsergebnisse für das Jahrbuch durch die Kinder redaktionell am Computer umgesetzt.

Neben den Computern im Klassenraum wurde im Schuljahr 2007/08 eine Computerzeile im Mathematikraum eingerichtet.

Neu ist die Ausstattung mit einem Smartboard, das zur Zeit in einem Klassenraum für alle Kollegen und Kolleginnen zur Verfügung steht.